13 Okt 2020

Mars in Opposition – beste Beobachtungsbedingungen

0 Kommentare

Der Mars – unser Roter Nachbar, benannt nach dem römischen Kriegsgott, in früheren Zeiten ein Symbol für Feuer, Blut , Bedrohung, nähert sich zügig seiner Opposition, die er am 14.10. erreicht. Er steht dann der Sonne direkt gegenüber und ist die ganze Nacht am Firmament zu sehen. Um Mitternacht erreicht er immerhin eine Höhe von 44° über dem Horizont. Seinen erdnächsten Bahnpunkt erreicht er bereits am 6.10. Er ist dann 62,1 Mio Km von uns entfernt.

Alles in allem sind dies derzeit hervorragende Bedingungen für Beobachtungen. Bereits ab 5 Zoll Öffnung kann man bei guten atmosphärischen Bedingungen die Eiskappe des Südpoles und sogenannten „Albedostrukturen“ erkennen. Hierbei handelt es sich um dunkle Schattierungen, hervorgerufen durch die Bodenstrukturen (Täler, Ebenen, Krater, Berge etc.). Mit dem entsprechendem Fotozubehör sind natürlich noch wesentlich mehr Details aus ihm herauszuholen.

Nachfolgend die Aufnahmedaten zum angehängten Marsbild:
Hitzhofen 21. Sept 2020 23:38 MESZ
ZWO Asi 120mc Kamera am Schmitt-Cassegrain Celestron 8 mittels Okularprojektion (eff. Brennweite 11,3 m)
RGB Avi Video Dauer 71,8 Sek., 61 frames p. Sek insgesamt 4429 Einzelframes, davon genutzt 739
Gestacked mit Autostakkert 2.0, geschärft mit Registax Wavelets, bearbeitet mit Fotoshop

Klaren Himmel wünscht
Sigi Reinold

[zum Anfang]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.