Mars im Fokus – Astronomiefreunden gelingen beeindruckende Aufnahmen

Mars im Fokus Astronomiefreunden Ingolstadt gelingen spektakuläre Aufnahmen des Roten Planeten Astronomisch betrachtet ist das Jahr 2020 schon jetzt ein außergewöhnlich interessantes Jahr: Es begann im Frühling mit dem glanzvollen Auftritt unseres Nachbarplaneten Venus als „Abendstern“ inmitten des Sternhaufens der Plejaden. Fast zeitgleich im März wurde der Komet „Neowise C/2020 F3“ entdeckt, welcher im Juli.. weiter →

Mars: Visuelle Planetenbeobachtung und -Zeichnung

Liebe Astronomiefreunde, nachdem die ganze „heiße“ Phase der diesjährigen Marsopposition praktisch komplett an mir vorrüberging, schaffte ich es dieses Wochenende doch endlich wieder, den Dobson im Garten aufzubauen und den roten Planeten in der Nacht vom 6. auf den 7. November zu beobachten. Tatsächlich hat Mars seit seiner Opposition vor ca. einem Monat seine Entfernung.. weiter →

Mars in Opposition – beste Beobachtungsbedingungen

Der Mars – unser Roter Nachbar, benannt nach dem römischen Kriegsgott, in früheren Zeiten ein Symbol für Feuer, Blut , Bedrohung, nähert sich zügig seiner Opposition, die er am 14.10. erreicht. Er steht dann der Sonne direkt gegenüber und ist die ganze Nacht am Firmament zu sehen. Um Mitternacht erreicht er immerhin eine Höhe von.. weiter →

Komet „Neowise“ (C/2020 F3) am Abendhimmel sichtbar!

Liebe Astronomiefreunde, nach etwa 20 Jahren haben wir derzeit endlich wieder einen wirklich hellen, mit bloßem Auge gut sichtbaren Kometen am Himmel! Nach seiner Morgensichtbarkeit erscheint „Neowise C/2020 F3“ seit dem gestrigen 11.07. nun auch nach Einbruch der Dunkelheit am Abendhimmel. So ist es mir gestern Abend trotz anfänglicher Bewölkung doch noch gelungen, Neowise gegen.. weiter →

Sonne in H-alpha: Eine bemerkenswerte Region auf der Sonne

Eine bemerkenswerte Region auf der Sonne (von Alex Geiss) Am 16. April 2020 gegen 14 Uhr universal time coordinated (16 Uhr MESZ) ereignete sich eine bemerkenswerte Eruption auf der Sonne, die ich in meinem H-Alpha-Teleskop, einem Coronado PST (40mm Öffnung, 400mm Brennweite), verfolgen und durch mehrfache Aktualisierungen zweier Bleistiftzeichnungen über zwei Tage schrittweise bis zum.. weiter →

Starlink Satelliten selbst beobachten

Liebe Astronomiefreunde, seit einiger Zeit gibt es eine neue Art und Qualität von beobachtbaren Satelliten: Die sogenannten „Starlink“ Satelliten der Firma SpaceX – weltweit inzwischen der größte Satellitenbetreiber – werden in Gruppen (i.d.R. 60 Satelliten) und in regelmäßigen Zeitabständen in den Erdorbit befördert und bieten insbesondere in den ersten Tagen unmittelbar nach dem Aussetzen im.. weiter →

Venus – kleiner „Halbmond“ am Abendhimmel

Venus wird als „Abendstern“ auch die nächste Zeit noch nach Sonnenuntergang hell am Abendhimmel strahlen. Ihre maximale Helligkeit erreicht sie gegen Ende April. In kleinen oder mittleren Teleskopen erscheint sie aktuell wie ein kleiner, strukturloser „Halbmond“. Da Venus sich innerhalb der Erdbahn um die Sonne bewegt, zeigt sie je nach räumlicher Konstellation mit Sonne und.. weiter →

Raumstation ISS mit Teleskop fotografieren

Liebe Astronomiefreunde, die Internationale Raumstation (ISS) oder auch andere Satelliten mit bloßem Auge zu verfolgen, ist ein Thema für sich. Mittels diverser Apps kann heute jeder Laie relativ einfach herausfinden, wann und wo am Himmel die Raumstation über dem eigenen Standort erscheinen wird. Eine besondere Herausforderung stellt jedoch die Beobachtung der Raumstation mit Teleskop dar… weiter →

IAU: Reformierung der astronom. Namensgebung

Liebe Astronomiefreunde, die IAU (Internationale Astronomische Union) hat heute eine weitreichende Reformierung der astronomischen Namensgebung und Nomenklatur beschlossen. Dieser Schritt sei in unserer schnelllebigen und modernen Gesellschaft längst überfällig, war übereinstimmend die Meinung. Ein paar Beispiele aus den Beschlüssen: So soll bspw. nun neben „Stern“ auch „Sternin“ (alternat. „Stern*in“) zugelassen sein. Selbiges gilt für Planet.. weiter →

Raumstation ISS mit bloßem Auge und Venus in den Plejaden

Liebe Astronomiefreunde, wer die Raumstation ISS mit bloßem Auge am Abendhimmel sehen will, bekommt diese Woche gleich mehrmals gute Gelegenheit dazu. Die Raumstation erscheint als auffälliges, sternförmiges Objekt am Abendhimmel und bewegt sich dabei zumeist grob von West nach Ost. Je nach Bedingungen erreicht sie eine Helligkeit, die dem Planeten Venus sehr nahe kommt, der.. weiter →