05 Sep 2016

16. BTM auf dem Osterberg: Sonne, Sterne und Palmwedel am Himmelszelt

1 Kommentar

Liebe Sternfreunde und BTM-Besucher,

drei wunderbare, sternklare BTM-Nächte am Osterberg liegen hinter uns und wer vergangenene Treffen kaum bis wenig zum Beobachten kam oder sein Zelt sogar im Regen abbauen musste, der wurde dieses Jahr doppelt entschädigt. Sonne und Sternenhimmel zeigten sich zumeist von ihrer besten Seite und boten den ca. 120 Teilnehmern als auch zahlreichen Besuchern sehr ausgiebige Beobachtungsmöglichkeiten: Es gab viel Sonne am Tag, die Planeten Saturn und Mars am Abendhimmel und schließlich die Milchstrasse und andere Objekte bis weit in die zweite Nachthälfte hinein. Aufgrund der außergewöhnlich guten Bedingungen und der Berichterstattung in der regionalen Zeitung und Fernsehen zog es besonders in den späten Abendstunden ca. 300 interessierte Besucher zum Treffen – das ist neuer BTM Rekord! An dieser Stelle noch einmal besonderen Dank für das große Interesse und ein Riesenlob an alle Teilnehmer, die mit viel Freude und Einsatz dieses schöne, familiäre Treffen seit vielen Jahren mitgestalten und an ihren Teleskopen die Beobachtungsnächte auch für Laien zu einem großartigen Erlebnis machen. Dass dieser Einsatz nie umsonst ist und großen Wert hat, sehen wir in den erstaunten Gesichtern der Kinder und Erwachsenen, die an unseren Teleskopen zum ersten Mal die Ringe um Saturn, Milchstraße oder Sternhaufen mit eigenen Augen erleben können. Das fördert nicht nur ein tieferes Verständnis für die Bedeutung der Astronomie und Himmelsbeobachtung in der Öffentlichkeit, sondern führt nicht selten auch dazu, dass neue Sternfreunde zu uns stoßen.
Bereits am Donnerstag war der Platz am Osterberg gut gefüllt mit Stammgästen und langjährigen BTMlern wie Michael Rehren, der mit großem Selbstbaudobson und liebevoll eingerichtetem „Palmen-Knicklicht-Zelt“ für das stimmungsvolle und einladende BTM-Flair sorgt. :-) Ein vielfältiges Programm ließ die Nachmittage wie im Flug vergehen: Neben Bild- und Fachvorträgen von Uli Zehndbauer gab es jeden Tag ab 14:30 Uhr die Möglichkeit zur Sonnenbeobachtung mit speziellen Weißlicht- und H-alpha-Filtern. Eine Premiere und einzigartig in dieser Form war der diesjährige, mit viel Hingabe von Alex Geiss angelegte Planetenweg, der Besuchern auf dem 2,4 Kilometer langen Wanderweg vom Osterberg bis hinüber zum Pfünzer Römerkastell die Abstände und Größenverhältnisse der Planeten unseres Sonnensystem maßstabsgetreu vor Augen führte. Kinder, die nicht mitwanderten oder genug Teleskope gesehen hatten, konnten im Eingangsbereich mit Manfred Steidler malen oder bunte Tiere aus Luftballons modellieren. Nach Einbruch der Dämmerung ab 20 Uhr erreichte der Besucheransturm einen Höhepunkt, der mit Hilfe des Teams an Kasse, Parkplatz und Auffahrtweg gut bewältigt werden konnte. Allein in den Abendstunden am Freitag kamen weit über 100 Gäste zum Osterberg und der täglichen Sternbildführung um 21:30 Uhr, die sich im Anschluss sehr gleichmäßig an den zahlreichen Teleskopen verteilten, um unter Expertenanleitung noch einige interessante Nebel oder Sternhaufen beobachten zu können. So wurde die ganze Nacht hindurch am Teleskop gefachsimpelt oder auch in gemütlicher Runde unterm Sternenhimmel verbracht bis der Orion am Morgenhimmel aufging.
Von Großferngläsern bis großen Spiegelteleskopen (20 Zoll) war alles am Platz, was das Sternfreundeherz begehrt. Darunter auch ein paar besonders schöne Selbstbauten wie der fantastisch verarbeitete Ultraleicht-Dobson von Patrick Müller. Dieses Gerät und andere besondere Leistungen wurden auch heuer wieder mit der BTM-Auszeichnung geehrt und am Samstagabend vorgestellt. Dabei gewannen außerdem Mona Wischerhoff und Johannes Hildebrandt in den Kategorien „Bestes Bild“ sowie „Beste Zeichnung“ und Ronald Domke erneut mit der „Weitesten Anreise“ aus dem rund 600 Kilometer entfernten Brandenburg.
Das Angebot von Kaffe&Kuchen von Kerstin Fink und Jutta Klingensteiner in der Hütte sowie die ein durch Holger Altmann verbessertes System zur Stromverteilung am Platz haben das Treffen angenehm abgerundet.
Auch wenn das diesjährige 16te BTM schwer zu übertreffen sein wird, freuen uns wir natürlich schon auf nächstes Jahr mit Euch, einem starken Team und hoffentlich wieder sternklaren Osterbergnächten mit interessierten Besuchern!

 

 

Beste Grüße aus dem Altmühltal und auf Wiedersehen!
Peter Maier / Astronomiefreunde Ingolstadt
[zum Anfang]
One Response to 16. BTM auf dem Osterberg: Sonne, Sterne und Palmwedel am Himmelszelt
  1. Es war mir eine Ehre wieder dabei sein zu dürfen/können!
    Ich freue mich auf nächstes Jahr!


[zum Anfang]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>