12 Aug 2017

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13. August) erwarten wir wie jedes Jahr den bekannten Sternschnuppenregen der Perseiden!

Dabei kreuzt unsere Erde auf ihrem Weg um die Sonne eine alte Staubspur, die der Komet 109P/Swift-Tuttle hinterlassen hat. Je nach Dichte der Staubwolke, durch die wir hindurchfliegen, dringen pro Stunde bis zu 150 Meteore mit eine Geschwindigkeit von über 60km/s in unsere Erdamtosphäre ein und lassen die Luft für kurze Zeit glühen.
Leider leuchtet der Mond dieses Jahr sehr hell, besonders in der zweiten Nachthälfte, wenn die beste Zeit zur Meteorbeobachtung ist. Hellere Sternschnuppen sollten jedoch trotzdem beobachtbar sein. Wir empfehlen ein dunkles Plätzchen abgeschirmt vor blendendem Kunstlicht wie Straßenlaternen, Gebäudebeleuchtung etc., warme Kleidung und eine bequeme Decke oder Liege, auf der man gemütlich in den Nachthimmel blicken kann. Ein Fernglas oder gar Teleskop wird nicht benötigt! Meteore lassen sich sehr gut einfach mit bloßem Auge beobachten, da man so den größten Ausschnitt am Himmel erfassen kann.

Die wichtigsten Fragen zur Sternschnuppennacht hat unser Astronomiefreund Alexander Geiss im Interview mit dem Ingolstädter Regionalfernsehsender INTV beantwortet.
Siehe Link zur INTV-Mediathek:

INTV - "Nacht der Wünsche"

INTV – „Nacht der Wünsche“

Viel Spaß beim Sternschnuppenschauen, ein schönes Wochenende und natürlich klaren Himmel wünschen Euch

die Astronomiefreunde Ingolstadt

[zum Anfang]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>