22 Mrz 2020

Aktuelle Tipps für Deep Sky Beobachter

0 Kommentare

Hallo zusammen,

wir haben wahrscheinlich die kommenden drei Nächten einen klaren Himmel und Neumond. Ideale Bedingungen für Deep Sky Beobachtungen. Daher wollte ich euch ein paar Tipps geben, was sich gerade anbietet.

Fürs Fernglas / kleinere Teleskope:

H & Chi Persei , M 45 die Plejaden, Hyaden (um Aldebaran im Stier), M 35 in den Zwillingen, und M 44 im Krebs. Zusätzlich noch M 36/37/38 im Fuhrmann. Das sind alles gut sichtbare und relativ leicht auffindbare Objekte, auch für kleinere Ferngläser und Teleskope.
Etwas schwerer zu finden ist da M3 in den Jagdhunden. Er liegt in einem sternarmen Gebiet und ist recht kompakt. Das lässt in in kleinen Optiken und und bei niedriger Vergrößerung sternförmig aussehen.

Spannend aktuell auch zwei Kometen:

C/2019 Y4 (ATLAS)
Atlas ist aktuell im nördlichen Teil des großen Bären und steht daher gut beobachtbar am Himmel. Die ATLAS ist aktuell ca. 8,4mag hell und damit in Ferngläsern ab ca. 40mm Öffnung zu sehen. Er ist allerdings nicht recht groß und erscheint damit als kleiner, ovaler Nebel.
Weitere Infos: http://www.sternhimmel.net/aktuelle-hinweise/archiv/komet-c2019-y4-atlas/

C/2017 T2 (PANSTARRS)
Aktuell in der Cassiopeia. Mit etwas 8,5mag ebenfalls ein Fernglasobjekt aber auch nur ein kleiner Nebel.
Weitere Infos: http://www.sternhimmel.net/aktuelle-hinweise/archiv/komet-c2017-t2-panstarrs/

Beide aber sicherlich eine Beobachtung wert.

Sonst bieten sich die hellen Galaxien im Löwen an. (M65/66, M95/96 und deren Begleiter M105). Wem es dann noch nicht zu kalt ist, kann die Galaxien in der Jungfrau beobachten, die gegen Mitternacht kulminieren.

Noch eine DeepSky Herausforderung habe ich für euch. Der Kugelsternhaufen M53 bzw. sein Nachbar NGC 5053. M53 ist hell und leicht zu finden, einfach Alpha Coma Berenices (Diadem) einstellen. Er ist mit dem bloßem Auge zu sehen. Ca. 1 Grad nordöstlich steht M 53. In seiner Nachbarschaft steht dann NGC 5053, genau 1,5 Grad östlich von Alpha Coma Berenices. 5053 ist nicht viel kleiner als M53, aber deutlich schwächer in der Flächenhelligkeit. Daher braucht es einen recht transparenten Himmel und eine eher geringe Vergrößerung um die 5-4mm Austrittspupille. Er sollte mit Teleskopen ab ca. 100mm Öffnung beobachtbar sein. Aufsuchkarte anbei:


Sternkarte: Made with Skytools 4 www.skyhound.com

Viel Spaß beim Beobachten und cs,

Uli Zehndbauer

[zum Anfang]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.